menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Wenn der Mensch leidet, kann die Seele krank werden. Wir behandeln alle Arten von psychischen Erkrankungen und helfen Ihnen, wieder zu sich selbst zu finden.

Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung

Wissenschaftliche Begleitevaluation zur Einführung und Verbreitung des Algorithmus zur praxisgerechten Diagnostik und Therapie bei Schädel-Hirn-Traumen im bezahlten Sport

Laufzeit: 2019 – 2020

Förderung: Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)

Leitung

Privatdozent Dr. rer. nat. Max Töpper

Diplom-Psychologe, Klinischer Neuropsychologe GNP, Sport-Neuropsychologe GSNP


Tel: +49 521 | 772-78521

Tel: +49 521 | 772-78521

Fax: +49 521 | 772-78511

max.toepper@evkb.de
mehr erfahren

Prof. Dr. rer. nat. Thomas Beblo

Leiter der Forschungsabteilung


Tel: +49 521 - 772 7 85 12

Tel: +49 521 - 772 7 85 12

Fax: +49 521 - 772 7 85 11

thomas.beblo@evkb.de
mehr erfahren

Projektmitarbeiter

Dr. rer. nat. Philipp Schulz

M. Sc. Psychologie


Tel: +49 521 | 772-78522

Tel: +49 521 | 772-78522

Fax: +49 521 | 772-78511

philipp.schulz@evkb.de
mehr erfahren

  • Felix Gorny

Kooperationspartner

  • Concussion Center des BG-Klinikums Hamburg, des Unfallkrankenhauses Berlin und der Praxis für Sport-Neuropsychologie Würzburg

Abstract

Hintergrund und Ziele: Die Risiken von Schädel-Hirn-Traumen (inkl. Gehirnerschütterungen) im Leistungssport werden von Medien, Wissenschaft und breiter Öffentlichkeit zunehmend wahrgenommen. Allerdings existiert in Deutschland bislang kein allgemein anerkannter Versorgungspfad, der eine praxisgerechte Diagnostik und Therapie der betroffenen Spieler und somit eine möglichst risikoarme Rückkehr in den Trainings- und Spielbetrieb erlaubt. Vor diesem Hintergrund hat die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) in Kooperation mit ausgewiesenen Neurologen, Sport-Neuropsychologen, Durchgangs- und Mannschaftsärzten sowie Sportwissenschaftlern den „Algorithmus zur praxisgerechten Diagnostik und Therapie bei Schädel-Hirn-Traumen im bezahlten Sport“ erarbeitet. Dieser Algorithmus bildet die relevanten diagnostischen und therapeutischen Prozesse sowie die Schnittstellen zwischen den beteiligten Akteuren praxisnah ab und empfiehlt unterschiedliche Versorgungspfade in Abhängigkeit von der Schwere der Verletzung.

Methode: In einer deutschlandweit durchgeführten Pilotstudie wurden Profisportler unterschiedlicher Kontaktsportarten in spezialisierten Behandlungszentren in Hamburg, Würzburg und Berlin zu Saisonbeginn (Baseline-Untersuchung) und im Falle einer Gehirnerschütterung dem Algorithmus entsprechend neuropsychologisch und neurologisch untersucht und behandelt. Im Fokus dieser Pilotstudie stand die Frage, wie der Algorithmus einschließlich der Baseline-Untersuchungen von Sportlern und anderen Akteuren der jeweiligen Vereine aufgenommen wird. Die Forschungsabteilung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie übernahm als Evaluationsinstitut die Erstellung der geeigneten Evaluationsinstrumente einschließlich einer Online-Umfrage, um die Akzeptanz und Praktikabilität des Algorithmus aus Sicht der Vereine zu evaluieren.

Ergebnisse: Die Ergebnisse verdeutlichen zum einen potentielle Gefahren von (wiederholten) Gehirnerschütterungen im Profisport und zeigen zum anderen eine hohe Akzeptanz gegenüber einem fundierten Concussion-Management seitens aller beteiligten Akteure in den Vereinen.

Kontakt

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung
Haus Gilead IV
Remterweg 69/71
33617 Bielefeld

Sabine Urban
Abteilungsorganisation
Tel: 0521 772-78510
Fax: 0521 772-78511
sabine.urban@evkb.de

» Anfahrt

Leiter der Forschungsabteilung

Prof. Dr. rer. nat.
Thomas Beblo

Forschungsbeauftragter, Leiter der Forschungsabteilung

mehr erfahren

Chefarzt der Klinik

Prof. Dr. med.
Martin Driessen

Chefarzt

mehr erfahren

zum Team

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles aus unserer Klinik

» mehr erfahren

Fortbildungsreihe "Neurozentrum Bethel"

» mehr erfahren

Psychiatrisches und Psychotherapeutisches Kolloquium

» mehr erfahren

FOCUS

In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Evangelischen Klinikums Bethel werden der Chefarzt Prof. Dr. med. Martin Driessen und der Leitende Arzt der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen Dr. Martin Reker von der Zeitschrift FOCUS in der Ärzteliste empfohlen. 

http://www.focus.de/

DGPPN

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wurde von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde als Weiterbildungszentrum für Psychiatrie und Psychotherapie zertifiziert.

https://www.dgppn.de/

Deutscher Dachverband DBT e.V.

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im EvKB wurde akkreditiert durch den Deutschen Dachverband für Dialektisch-behavioriale Therapie e.V.

https://www.dachverband-dbt.de/

FOCUS

Im größten Krankenhausvergleich des FOCUS zählt das Evangelische Klinikum Bethel zu den besten Krankenhäusern bundesweit und belegt Platz 5 der besten Kliniken in Nordrhein-Westfalen.

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/